Aufgrund steigender Saalepegel nahm am 02.06.2013 der Hochwasserstab der Stadt Könnern seine Arbeit auf. Für eventuell auftretende Notfälle, vor allem in den Ortsteilen Brucke, TrebnitzPano Mukrena 20130605 2 400px und Mukrena, wurden vorsorglich Sandsäcke gefüllt, die auf Abruf zur Verfügung standen. Die Lage verschärfte sich immer mehr und weitere Vorkehrungen wurden eingeleitet. Am Vormittag des 04.06.2013 entschied sich der Landrat des Salzlandkreises den Katastrophenalarm auszulösen. Damit nahm auch der Katastrophenstab des Salzlandkreises seine Arbeit auf.Brucke 1751 150px
In der Nacht vom 04. auf den 05.06.2013 musste aufgrund des starken Anstiegs der Saale der gesamte Ortsteil Mukrena zum Sperrgebiet erklärt und evakuiert werden. Weitere Einsatzschwerpunkte waren der Bereich um die Fähre in Brucke, in Trebnitz im Bereich Saaleweg und Langer Weg sowie das Betonwerk An der Georgsburg.Pano Trebnitz Saaleweg 20130606 400px
Durch die unermüdliche Arbeit der Einsatzkräfte konnte die Nelbener Brücke "gehalten" werden und die Flussquerung stand durchgehend für den allgemeinen Verkehr zur Verfügung. Ein großes Dankeschön geht an die vielen Helfer (Freiwillige, Feuerwehr, Katastrophenstab, ...) und auch an die Betroffenen selber, durch deren besonnenes Handeln die Hilfseinsätze koordiniert und routiniert ablaufen konnten.
Inzwischen hat das Wasser der Saale den Weg zurück ins angestammte Flussbett gefunden. Die Aufräumarbeiten sind abgeschlossen und ein Großteil der Schäden wurde behoben. Die Auswirkungen des Hochwassers werden jedoch die Region entlang der Saale noch einige Zeit beschäftigen. Brücke Nelben