Was ist städtebauliche Sanierung?

55Im Jahr 1998 ist die Stadt Könnern in das Landesprogramm "Städtebauförderung im ländlichen Bereich" aufgenommen worden.  Konkret bedeutet dieses, dass mit Städtebaufördermitteln (Fördermittel des Landes Sachsen-Anhalt und Eigenmittel der Stadt Könnern) vorrangig öffentliche Maßnahmen (Erneuerung von Straßen, Wegen, Plätzen) aber auch private Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an der Gebäudehülle innerhalb des Sanierungsgebietes "Könnern-Stadtkern" gefördert werden. Das Sanierungsgebiet ist im wesentlichen identisch mit der "Altstadt" und wird durch folgende Straßen begrenzt: Platz des Friedens, Magdeburger Straße, Dr. Wilhelm-Külz-Straße, Braunschweiger Straße, Wietschke. Die genaue Abgrenzung ist auf Karten, die in der Stadtverwaltung eingesehen werden können, dargestellt.

56Im folgenden möchten wir Sie so kurz wie möglich über das Besondere Städtebaurecht  (§§ 136ff Baugesetzbuch - BauGB) informieren, dessen Regelung innerhalb des Sanierungsgebietes zur Anwendung kommt.

So sind nach § 144 BauGB verschiedene Vorhaben und Rechtsvorgänge genehmigungspflichtig, um eine zielgerichtete Entwicklung im Sanierungsgebiet und einen effizienten Einsatz der Städtebaufördermittel gewährleisten zu können. Die "sanierungsrechtliche Genehmigung" darf hierbei nur dann versagt werden, wenn die unten genannten Vorhaben und Rechtsvorgänge die Durchführung der Sanierung unmöglich machen, sie wesentlich erschweren bzw. den Zielen und Zwecken der Sanierung zuwiderlaufen.

Beachten Sie bitte auch, dass das Sanierungsgebiet deckungsgleich mit dem Denkmalschutzgebiet "Könnern-Altstadt" ist. Für Maßnahmen am Gebäude benötigen Sie also auch eine denkmalrechtliche Genehmigung vom Salzlandkreis, Karlsplatz 37, 06406 Bernburg. Das entsprechende Antragsformular erhalten Sie hier.

Weiterhin bieten wir Ihnen im Anhang die Möglichkeit, bestimmte Dokumente, wie den Antrag auf sanierungsrechtliche Genehmigung sowie die bisher erschienen Sanierungsbriefe, herunter zu laden.

Downloads