Foto: Zeta Producer Datenbank

Könnern - Der Wirtschaftsstandort mit Zukunft

In den Gewerbe-, Industrie- und Sondergebieten der Stadt Könnern wurden seit 1990 für ca. 0,7 Milliarden Euro neue Industrieansiedlungen realisiert. Die Stadt Könnern, im Land Sachsen - Anhalt am Großraum Halle/Leipzig gelegen, befindet sich im südlichsten Teil des Salzlandkreises. 

Der Standort Könnern wird allen wesentlichen Anforderungen zur Entwicklung eines Industriestandorts gerecht. Der Landesentwicklungsplan von Sachsen-Anhalt weist Könnern als einer der sechs Vorrangstandorte mit übergeordneter strategischer Bedeutung für neue Industrieansiedlungen aus.

Könnern verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur. Durch den Ort selbst verlaufen diverse Landesstraßen (ehem. B 6 und B 71). Die Autobahn A14 von Halle nach Magdeburg hat eine eigene Anschlussstelle an Könnern. Die Anschlussstelle an die  A 38 in Richtung Göttingen über die A 14 liegt ca. 15 km südlich entfernt. Die A36 liegt ca. 14 nordlich von Könnern entfernt. Das letzte Teilstück ab Köthen der B6n mit späteren Anschluss an die A9 ist derzeit noch im Bau und ca. 14 km nordöstlich von Könnern entfernt. 

Das vorhandene Schienennetz auf der Hauptstrecke Halle - Hannover wurde für schnellfahrende Züge (Neigetechnik) ausgebaut und wird mit diesen und anderen Zügen bereits befahren. Dazu wurde der Bahnhof Könnern bereits 1999 als ÖPNV-Knotenpunkt für Regionalexpresszüge und als Umsteigebahnhof umgebaut.  Die Nebenstrecken in Richtung Bernburg - Calbe (ebenfalls ausgebaut) bzw. Rothenburg haben ihre Bedeutung hauptsächlich als Industrieanschlußgleise für die in Könnern und Umgebung ansässigen Großbetriebe und können bei Bedarf erweitert werden. Die Nebenstrecke Könnern - Bernburg - Calbe wird darüber hinaus im 2-h-Takt im ÖPNV befahren.

 

Infrastruktur

Fläche: ca. 125,15 km²

Einwohnerzahl: ca. 8500

Einzugsgebiet: Einwohner des nördlichen Saalekreises und der Kreise Mansfeld-Südharz und Anhalt-Bitterfeld

 

Verkehrsinfrastruktur

  • Autobahnen
  • A 14 Leipzig - Magdeburg (mit Anschluss Könnern direkt am nördlichen Ortsausgang)
  • Autobahnen
  • A 38 / A143 Halle - Göttingen (Anschluss 15 km südlich von Könnern, z. Z. in Teilabschnitten in Bau)
  • Bundesstraßen
  • B 6 n (Knotenpunk mit der A 14 bei Bernburg)
  • Landesstraßen
  • L 50   (ehem. B 71 nach Halle bzw. Magdeburg)
  • L 85   (ehem. B 6 nach Aschersleben in Richtung Harz)
  • L 148 (nach Köthen)
  • L 154 (nach Gerbstedt/Hettstedt bzw. nach Halle - Neustadt)
  • L 144 (nach Löbejün)
  • L 147 (nach Gröbzig
  • Eisenbahn
  • ÖPNV-Knotenpunkt Bahnhof Könnern
  • Strecke: (Leipzig -) Halle - Könnern - Hildesheim - Hannover
  • Umsteigepunkt mit Busverkehr Landkreis und Stadt Bernburg

Zu den Verkehrsgesellschaften

 

Nebenstrecken und Industrieanschlussgleis

  • Könnern - Bernburg - Calbe (entlang Industriegebiet Könnern - Nord mit Diamant - Zuckerfabrik)
  • Könnern - Rothenburg (Saale)
  • Flughäfen/-plätze    
  • Halle - Leipzig (am Schkeuditzer Kreuz) an der A 14 ca. 50 km (25 Autominuten) von Könnern  entfernt
  • Halle - Oppin (ca. 20 km südl. von Könnern) geeignet für kleine Flugzeuge bis 12,5 t
  • Flüsse, schiffbar
  • Saale mit Saalestraßenbrücke (erste Saalebrücke bis Halle)
  • 1,5 km vor Könnern im Ortsteil Nelben
  • Technische Infrastruktur
  • Erdgasleitung: vorhanden - hohe Kapazität
  • Trinkwasser: 5.000 m³ Speicherbehälter - Verbundleitung Harz
  • Energie: Umspannwerk der enviaM
  • Kläranlage: vorhanden, Anschluss meist sofort realisierbar

Zu den Versorgungsgesellschaften


Reine Industrieflächen im Industriegebiet Nord (an der Autobahnauffahrt) wurden von der Stadt Könnern als Ansiedlungsfläche für neues BMW-Werk angeboten. Die Absage erfolgte erst wenige Tage vor der Standortentscheidung für Leipzig. Hier siedelten sich, direkt an der Autobahnabfahrt, ein Aldi-Logistikzentrum sowie ein Aral Großrastplatz an.

Im Flächennutzungsplan der Stadt Könnern werden umfangreiche Industrie- und Gewerbeflächen in Autobahnabfahrtsnähe nebst den notwendigen Wohnbauflächen in landschaftlich reizvollen Gegenden der Stadt bzw. der Ortsteile ausgewiesen.

 

Nach 1990 siedelten sich hier u.a. folgende größere Unternehmen an:

  • -Zuckerfabrik Pfeifer und Langen Köln (Industriegebiet Nordwest)
  • -Relaxdays GmbH (Gewerbe-, Industrie- u.  Sondergebiet Nordost)
  • -Butting Könnern (ehemals Sosta - Edelstahlverarbeitungswerk (Industrie- und Gewerbegebiet Windrose)
  • -Bauerngut Fleisch- und Wurstwaren GmbH (Industrie- und Gewerbegebiet Süd)
  • -Biogasanlagen energielenker Biogas Drei GmbH & Co. KG und 
  • -WELTEC BIOPOWER GmbH (Industrie- und Gewerbegebiet Süd)

 

Bereits vor 1990 bestehende bedeutende Unternehmen:

  • -Flanschenwerk Bebitz (Ortsteil Bebitz)
  • -deuka Deutsche Tiernahrung GmbH & Co. KG
  • -Betonwerk HTB Hoch- und Tiefbaustoffe
  • -Vebiro

 

Im Stadtgebiet befinden sich unter anderem:

  • -Sekundarschule (in Trägerschaft der Stadt Könnern)
  • -zwei Grundschulen
  • -acht Kindertagesstätten und zwei Schulhorte
  • -div. Arztpraxen 
  • -Apotheke
  • -Seniorenzentren
  • -Hotels, Pensionen
  • -Polizeistation
  • -Stützpunktfeuerwehr und Ortsteil-Feuerwehren
  • -Rettungswache
  • -Sparkasse und Volksbank

 

Lebensmittelmärkte/ und weitere Märkte:

  • -REWE-Markt
  • -ALDI
  • -Netto
  • -Getränke Quelle
  • -Raiffeisen Baumarkt
  • -TEDI
  • - KIK
  • - allerlei2 MODE & MEHR mit Post-Fiale

 

Gastronomie:

  • „Sirtaki“ griechisches Restaurant 
  • „Georgsburg“ Ausflugslokal an der Saale
  • Grill Imbiss Iris und Astrit
  • ZAZA Bingöl Grill 
  • Goldener Ring

 

Weitere:

  • Autobahnrastplätze
  • Plötzetal Ost und West an der A14 -ARAL - Großrasthof Nord mit Burger-King an der L 50 (ehemals B 71)

Stadt Könnern

Nach oben